Über diesen Blog

Theologie heißt für mich 'die Gedanken Gottes nach-zu-denken' und dadurch ihn, mich, andere und diese Welt immer besser zu verstehen und zu geniessen. Das Ziel meiner Theologie ist nicht 'kopflastigkeitas', sondern 'pietas' - ein so schönes Wort, das der Theologe Calvin für sein Theologisieren brauchte und das in etwa so viel heisst, wie Gott und die eigenen Mitmenschen immer mehr zu lieben und sein Leben in Weisheit und Hoffnung zu gestalten. Darum geht es in diesem Blog.

Du musst mir nicht zustimmen, um diesen Blog lesen zu können. Ich bin sehr darum bemüht, nicht nur meine evangelikal-freikirchlichen Cousins und Cousinen anzusprechen, sondern ebenso meine postmodernen, post-evangelikalen, post-konservativen, A- oder B-Post, oder post-sowieso Freunde. Dies bezieht sich vor allem auf Sprache und Kontext - nicht unbedingt auf den Inhalt. Wenn du mir inhaltlich überhaupt nicht zustimmst, freue ich mich auf einen Austausch. Wenn du ganz grundsätzlich dem ganzen Christending gegenüber Vorbehalte hast, es aber noch interessant findest (warum liest du überhaupt diesen Blog?), dann klick doch bei der Kategorie 'SkepTisch (?)' mal rein.

PS an alle evangelikalen Verwandten: ich stehe auf den Schultern der Väter reformatorischer Theologie (der Name Calvin wird's verraten haben). Ich persönlich glaube, dass gerade wir Evangelikalen eine neue Reformation bräuchten, da so vieles bei uns eingerostet und abgelatscht ist. Auch darum geht es in diesem Blog.